BGH zu googleadwords: Benutzt jemand ein mit einer Marke identisches Zeichen ohne Zustimmung des Markeninhabers im Rahmen einer Suchmaschinenanzeige, um über einen Link auf seine Seite zu leiten, liegt darin keine Benutzung der fremden Marke im Sinne von Art. 5 Abs. 1 Satz 2 Buchst. a MarkenRL, § 14 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG. Entscheidende Einschränkung ist dabei aber, dass die Anzeige selbst weder das Zeichen noch sonst einen Hinweis auf den Markeninhaber oder auf die von diesem angebotenen Produkte enthalten darf, der angegebene Domain-Name vielmehr auf eine andere betriebliche Herkunft hinweisen muss – http://openjur.de/u/168225.html