Es passiert immer wieder, dass Unternehmer wegen der Aktualisierung von Branchenbucheinträgen angeschrieben werden und nach einer Gegenzeichnung feststellen müssen, dass sie sich im Kleingedruckten zur Zahlung von nicht geringen Summen verpflichtet haben. Der BGH hat dazu am 30.06.2011 entschieden, dass diese Vorgehensweise wettbewerbswidrig ist und daher daraus keine Zahlungsansprüche abgeleitet werden können – http://bit.ly/yyd6Q1